2016 lag die Zahl der Stromsperren bei 328.000

 

Stromsperren sind tabu

Dass wir das Licht anknipsen können, sobald es dunkel wird, uns das
Essen warm machen oder ein Getränk kühlstellen können: Daran haben wir
uns gewöhnt. Doch wenn Menschen auf einmal im Dunkeln sitzen oder ihr
Herd kalt bleibt, weil ihnen der Strom abgestellt worden ist, wird
deutlich, wie existenziell die Stromversorgung für uns alle ist.

Stromsperren müssen tabu sein, denn sie eine Grundversorgung mit Strom gehört zum Existenzminimum eines Menschen.(c) Maksim Kostenko - Fotolia

Verwarngeld für's Sitzen: Ratspolitiker empört über OSD

 

Verwarngeld für's Sitzen: Ratspolitiker empört über OSD

30.11.2017 - 01:10 Uhr

An dieser Haltestelle unweit des Düsseldorfer Bahnhofs bekam ein
85-Jähriger für acht Minuten Sitzen ein Knöllchen. Bild: Google
Streetmap/Facebook

Düsseldorf.  
Ordnungsgeld für dementen Rentner:
Ratspolitiker kritisieren den Ordnungs- und Sicherheitsdienst der Stadt.
Er setzte "falsche Prioritäten".

Nach breitem öffentlichen Protest will die NRW-Landesregierung nun doch am Sozialticket für Bedürftige im Nahverkehr festhalten.

 

Sozialticket für Bedürftige bleibt in NRW doch bestehen

Matthias Korfmann

28.11.2017 - 13:28 Uhr

Düsseldorf. 
Nach breitem öffentlichen Protest will die NRW-Landesregierung nun doch am Sozialticket für Bedürftige im
Nahverkehr festhalten.

Die KAB fordert ein Sozialticket, das diesen Namen auch verdient!

 

KAB-Diözesanverband KÖLN

Diözesansekretariat

Lindenstr. 176

40233 Düsseldorf

Tel.: 0211-59 89 14 28

Fax: 0211-59 89 14 20

info@kabdvkoeln.de

 

Die KAB fordert ein Sozialticket, das diesen Namen auch verdient!

Gemeinsam mit dem Initiativkreis Armut in Düsseldorf engagiert sich die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung seit Jahren für das Sozialticket in NRW, denn Mobilität sichert soziale Teilhabe.

Seiten