Studenten schlafen in Notunterkünften

16.10.2014 | 06:13 Uhr

Morgens Uni, nachts Isomatte - Studenten schlafen in Notunterkünften

Studenten in der Vorlesung. Nicht jeder hat eine Wohnung bekommen. Foto: Archiv: dpa

Düsseldorf/Dortmund. Sie schlafen in Notunterkünften oder auf
fremden Sofas: Viele Erstsemester in NRW haben zum Studienstart noch
keine Wohnung gefunden. Mancherorts helfen die Studentenausschüsse mit
Notunterkünften.

Welt-Hungerhilfe: Kein Grund zur Entwarnung

14. Oktober 2014

Welt-Hungerhilfe Kein Grund zur Entwarnung

 Von Martina Doering

Kindern in Entwicklungsländern mangelt es an Obst und Gemüse. Auf den Tisch kommen vor allem Kohlehydrate. Foto: Imago

Die Ebola-Epidemie, der IS-Konflikt und falsche Ernährung gefährden die
Erfolge im weltweiten Kampf gegen den Mangel. Laut Welthungerhilfe sinkt
zwar die Zahl der Hungernden, die der Unterernährten nimmt allerdings
weiter zu.

WSI: Reichtum in Deutschland wächst weiter

Privater Reichtum in Deutschland nimmt zu. Seit Beginn der 1990er Jahre leben im-

mer mehr reiche und sehr

reiche Personen in Deutschland. Die Reichen und vor

allem die sehr Reichen konnten zudem, anders als der Rest der Bevölkerung, in den

letzten Jahrzehnten ihre Einkommens-

wie auch ihre Vermögenssituation weiter ver-

bessern. Selbst die Wirtschafts-

und Finanzkrise hat diese Entwicklungen nicht

nachhaltig geändert. Gleichzeitig nimmt

seit den 1990er Jahren die Mobilität in der

Schere öffnet sich. Ungleichheit bei Vermögensverteilung

Frankfurter Rundschau, Samstag den 27.09.2014 Wirtschaft 12 - 13

Schere öffnet sich. Ungleichheit bei Vermögensverteilung

Von Stephan Kaufmann

 

Kritikern der zunehmenden Ungleichheit in Deutschland wird oft
entgegnet, seit vielen Jahren nehme die Ungleichheit bei den Einkommen
ab. Das stimmt zwar. Dies war jedoch nur eine vorübergehende Episode, so
das gewerkschaftsnahe Institut IMK. „Für die Jahre 2012 bis 2014 muss
wieder mit einem Anstieg der Einkommensungleichheit gerechnet werden“,
prognostizieren die Ökonomen.

Europa droht die soziale Spaltung. Erster vergleichender Gerechtigkeitsindex für alle 28 EU-Staaten

Pressemeldung
Gütersloh, 15.09.2014

Europa droht die soziale Spaltung

Erster vergleichender Gerechtigkeitsindex für alle 28 EU-Staaten:
Deutschland mit Verbesserungen auf Platz 7 – Zunehmendes Gefälle
zwischen Nord- und Südeuropa sowie zwischen Alt und Jung – Europäische
Sozialstrategie nötig

Foto: elavuk81 - Fotolia.com

Düsseldorf: Preise für Luxuswohnungen sinken. Gleichzeitig steigen die Normal-Mieten.

 

12. September 2014 | 06.40 Uhr

Preise für Luxuswohnungen sinken

Düsseldorf in Zahlen FOTO: Düsseldorf Marketing & Tourismus

Düsseldorf.
Das Thema
Luxuswohnen hat in Düsseldorf so sehr die Gemüter bewegt wie in kaum
einer anderen Stadt. Das einstige Boom-Segment des Düsseldorfer
Wohnungsmarktes aber ist in der Krise. Gleichzeitig steigen die
Normal-Mieten.
Von Thorsten Breitkopf

Seiten