Fiftyfitfty Streetworker beklagt Umgang des OSD mit Obdachlosen

Düsseldorf: Fiftyfitfty Streetworker beklagt Umgang des OSD mit Obdachlosen

Oliver Ongaro, Streetworker bei fiftyfifty, ist empört. Der Umgang der Mitarbeiter des Ordnungsdienstes (OSD) mit Wohnungslosen habe einen neuen Tiefpunkt erreicht. Immer öfter hört er von willkürlichen Maßnahmen gegen die Menschen, die auf der Straße leben. Am Mittwoch (8.11.) geriet Lukazs L. an ein OSD-Team, das sein gesammtes Bargeld einkassieren wollte. Ongaro kam dazu und half, jetzt wird der Fall wohl ein gerichtiches Nachspiel haben.

21 Prozent aller Kinder leben über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in einer Armutslage

 

23.10.2017, Studie

Kinderarmut ist in Deutschland oft ein Dauerzustand

Wächst in unserem Land ein Kind in Armut auf,
bleibt es meistens für längere Zeit arm. Rund 21 Prozent aller Kinder
leben über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in einer
Armutslage. Oftmals sind sie vom gesellschaftlichen Leben abgekoppelt.
Um das zu ändern, braucht es neue familienpolitische Instrumente.

Seiten